Wacken – find ich scheiße

Was habe ich mit Wacken zu tun? Nichts – bis auf …. den heutigen Stau!

Die Kaltenkirchen-RTF lockte, Wettervorhersage: trocken! Ich also um 8.00 Uhr am Sonntag morgen los, und ich freute mich auf nette Radsportler und das Kuchenbuffet hinterher. Das ist in Kaltenkirchen bisher immer extrem gut gewesen. Nach ca. 40 km fing der Regen an – oh nein,  nicht schon wieder. Ich bin doch erst letzte Woche nass und schmutzig geworden. Aber was soll´s – auch das lernt man beim Radsport – es nützt ja nichts, weiter geht´s! Birgit, Bruno und Jürgen entschieden sich für die 120er Runde, Inga und ich bogen Richtung 84 KM ab. Es hat mal wieder super viel Spaß gemacht, zum Schluss gab es Sonne, Käsekuchen und Stau! Bereits vor Quickborn stand der Verkehr Richtung Hamburg und oft sah ich „WoA“ Wacken Open Air! Ja, dieses Wacken ist ein Phänomen – mir tut diese Musik  in den Ohren regelrecht weh – für mich wäre eine Teilnahme an diesem Festival Folter. Die Leute am Steuer sahen eigentlich ganz normal aus. Naja, jedenfalls war ich viel später als geplant zu Hause. Nachdem ich gestern die Leuchtturmrunde gemacht habe (15 km nach Blankenese) und heute 84 km ist dieses Wochenende wieder aus sportlicher Sicht richtig prima gelaufen. Es fühlt sich alles gut an! Heiko und ich sind dann noch an die Elbe gerollt, um den späten Nachmittag mit einem Eis zu genießen.

Für Petra: Wenn Du nicht da bist, fahre ich echt viel vorn – Beweisfotos werden demnächst online sein.

Für alle anderen: Petras Hinterrad ist das Beste von allen! Viele hundert Kilometer habe ich an Petras Hinterrad schon verbracht und fühle mich da immer von einer lieben Freundin sehr behütet.