Startnummer 46884

Die Startunterlagen sind da, das Programm steht, die Kilometer sind abgespult und Regine hat sich Bazillen eingefangen …

Seit Mittwoch liegt ich auf der Nase und tendiere zwischen „Komplettabsage“ oder „Zuschauen beim Marathon“ oder „Starten und sehen was passiert“ hin und her. Tja, der Stecker war rausgezogen, ich war schon aus der Puste, wenn ich zwei Stockwerke zu Fuß gegangen bin. Nun, am Sonntag, fühle ich mich mental wieder fit, aber die Stimme klingt noch wie Amanda Lear – kennt die noch einer? Egal – bis Donnerstag, dem Abflug habe ich noch Zeit, gesund zu werden. Mittwoch habe ich schon frei und ein Lauf ist geplant – mal sehen, wie sich das anfühlt…

Oder ist das wieder alles reine Nervensache?

Die Kilometer sind in den Beinen und seit heute nachmittag freue ich mich wieder auf die Reise. Habe ich schon von der Orga der Marathonteilnahme erzählt? Folgende Herausforderungen stellen sich:

  1. Zeitumstellung auf Winterzeit in NYC am 6. November
  2. Abholung der Marathonis um 6.00 Uhr am Hotel (morgens!!!)
  3. Geplante Startzeit: 10.40 Uhr

Was soll ich denn von 6.00 Uhr bis 10.40 Uhr machen?  Es wird empfohlen, sich mit Altkleidern warmzuhalten, die man kurz vor dem Start auszieht und dort liegen lässt. Die Klamotten sind schon herausgesucht und bei einigen youtubeclips sehen die Teilnehmer aus wie bei einer Berberdemo – gut dass ich nicht eitel bin – grins! Die Wettervorhersage sagt 12° voraus – gefühlt wie 9°. Aber wohl am Mittag, oder? D. h. ich stelle mich auf schattige Temperaturen ein. Im „Startvillage“ sind aus Sicherheitsgründen keine Schlafsäcke erlaubt, eine Isomatte ist ok – und schon eingepackt. Auf die Sicherheitsvorkehrungen bin ich sehr gespannt – nicht nur beim Marathon sondern auch auf dem Flughafen, etc.

Drückt mir bitte die Daumen, dass ich schnell wieder gesund und fit werde.